Bitte wählen Sie Ihr Land und die gewünschte Sprache aus

 
Uzin Youtube channelFacebook Page
Award-Logo
 

 Haben Sie Fragen?

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. 

 zum Kontaktformular 
 
 

Merkliste (0)

 
 
 

Berufseinsteiger

Wir bieten Berufseinsteigern die Möglichkeit, sich mit uns weiterzuentwickeln. Werfen Sie einen Blick auf unsere Unternehmenswerte, und Sie erfahren alles, was Ihnen wichtig ist über unsere Unternehmenskultur. Haben Sie Interesse? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. 

Interviews

alle ausklappen alle schließen

Antje Hahn, Veranstaltungsmanagerin

Frau Hahn, seit wann sind Sie bei der Uzin Utz AG? In welcher Funktion sind Sie tätig?
Am 01. September 2012 bin ich ins Berufsleben gestartet und habe bei der Uzin Utz AG eine Ausbildung zur Industriekauffrau begonnen. Nach meiner Ausbildung, im Juli 2014, wurde ich festes Teammitglied in der Abteilung Zentrales Marketing & Operations.


Wie ist Ihr bisheriger Werdegang bei der Uzin Utz AG?
Im Rahmen meiner Berufsausbildung bekam ich unter anderem die Möglichkeit für zwei Wochen in die Schweiz zu reisen und dort einen Einblick in die Welt der Tochtergesellschaften (Uzin Tyro AG und Sifloor AG) zu erhalten. Bereits ein halbes Jahr vor meinem Abschluss unterstützte ich das Zentrale Marketing im Veranstaltungsbereich, wo auch heute noch mein Tätigkeitsschwerpunkt liegt. Nebenberuflich habe ich im Zeitraum von Dezember 2015 bis März 2017 eine Weiterbildung zur Veranstaltungsmanagerin in München absolviert.


Wofür tragen Sie im zentralen Marketing die Verantwortung?
Durch mein breit aufgestelltes Aufgabengebiet bleibt mein Arbeitsalltag sehr abwechslungsreich und interessant. Zu meinen Hauptaufgaben gehören unter anderem die übergreifende Messeorganisation aller Marken, die Planung und Gestaltung von Kundenschulungen in Ulm, allgemeine Eventorganisationen, die Koordination der Tagungsräumlichkeiten am Standort Ulm sowie teilweise die Betreuung unseres Sponsoring- Engagements.


Was macht Ihnen besonders Freude an Ihrer Tätigkeit?
Wie bei der vorherigen Frage bereits erwähnt, schätze ich die vielseitigen Tätigkeitsbereiche in meinem Job sehr. Zudem finde ich den täglichen Kontakt mit unseren Vertriebsteams, Kunden und auch Dienstleistungsunternehmen äußerst angenehm. Absolute Highlights sind für mich immer wieder die Umsetzung von Großprojekten, welche eine lange Vorbereitungszeit erfordern. Den Erfolg der geleisteten Arbeiten vor sich zu sehen, ist ein fantastisches Gefühl.
Nette Kollegen und ein angenehmes Umfeld machen den Arbeitsalltag rund.  


Welcher der 6 Werte der Uzin Utz AG steht bei Ihnen an erster Stelle?
Meiner Ansicht nach ist Wertschätzung der Schlüssel zum Erfolg und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Motivation und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter.
Die Freude an der Arbeit steht durch die Wertschätzung, welche ich täglich von meinen Kolleginnen und Kollegen erfahren darf, im Vordergrund.


Was schätzen Sie an der Uzin Utz AG als Arbeitgeber?
Am meisten schätze ich den wertschätzenden Umgang miteinander sowie das entgegenbringende Vertrauen und die offenen Wege für neue Herausforderungen.

 

Was möchten Sie sonst noch loswerden?
Ich bin absolut glücklich, Mitarbeiterin der Uzin Utz AG zu sein und einen Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten zu dürfen.


Das Interview wurde im Oktober 2017 geführt.

Vanessa Pircher, Controllerin

Seit wann und in welcher Funktion sind Sie bei der Uzin Utz AG tätig? Wie ist Ihr Werdegang?

Ich bin seit dem 1. Oktober 2012 bei der Uzin Utz AG tätig, habe zuerst ein duales Studium an der DHBW Heidenheim BWL mit Fachrichtung Industrie absolviert und arbeite seit Oktober 2015 als Controllerin. Vor meiner Zeit bei der Uzin Utz AG habe ich das Wirtschaftsgymnasium in Ulm besucht und dort im Juni 2012 die Allgemeine Hochschulreife erreicht.

Hat Ihr Studium Sie auf den Berufsalltag vorbreitet?

Das duale Studium hat mich super auf den Berufsalltag vorbereitet, da wir viele Fallbeispiele und Unternehmensplanspiele behandelt haben, die immer auf reale Unternehmen bezogen waren. Außerdem kamen die Dozenten aus der Praxis, was natürlich die ideale Voraussetzung für ein praxisorientiertes Studium bietet.

Was macht Ihnen besonders Freude an Ihrer Tätigkeit?

Besondere Freude bereitet mir das abwechslungsreiches Aufgabengebiet, der Kontakt zu den ausländischen Gesellschaften und Kollegen und die neuen Herausforderungen, welche mich persönlich und fachlich voranbringen.

Wie kann man sich einen typischen Arbeitstag von Ihnen vorstellen, was sind Ihre Aufgaben?

Einen typischen Arbeitsalltag gibt es bei mir nicht, da die Aufgaben sehr abwechslungsreich sind und man hin und wieder spontan auf Wünsche reagieren muss. Natürlich gibt es im Controlling ganz regelmäßig wiederkehrende Aufgaben, wie das Monats- und Quartals-Reporting und Quartals- sowie Jahresabschlüsse. Ansonsten betreue ich ausländische Gesellschaften, drei in der Schweiz, zwei in Polen und die Gesellschaft in Belgien. Die Teamarbeit kommt im Controlling auf jeden Fall nicht zu kurz, denn jeder trägt seinen eigenen Teil zum Ergebnis bei.

Wie groß ist ihr Team und wie finden Sie die Atmosphäre, fühlen Sie sich wohl?

Insgesamt sind wir ein sehr junges Team mit insgesamt 6 Leuten, der Altersdurchschnitt liegt bei 31 Jahren. Die Arbeitsatmosphäre ist sehr gut, ich fühle mich sehr wohl.

Welcher der 6 Werte der Uzin Utz AG steht bei Ihnen an erster Stelle?

Perspektive, da ich noch am Anfang meiner beruflichen Laufbahn stehe und ich mich persönlich als auch fachlich weiterentwickeln möchte. Daher ist es mir enorm wichtig, mich nach meinen Plänen entfalten und stets mit der Unterstützung des Unternehmens rechnen zu können. Bei der Uzin Utz AG habe ich diese Perspektive durch die gemeinsame Festlegung von langfristigen Zielen.

Was möchten Sie sonst noch loswerden?

Ich bin sehr stolz Mitarbeiterin bei der Uzin Utz AG zu sein und freue mich auch in Zukunft mit dem Unternehmen weiter zu wachsen.

 

Das Interview wurde im Juni 2016 geführt.

 

Christoph Maier, Assistent Head of Business Unit UZIN

Seit wann sind Sie bei der Uzin Utz AG tätig? In welcher Funktion sind Sie tätig?

Im Oktober 2011 habe ich bei der Uzin Utz AG angefangen und bin inzwischen als Assistent der Geschäftsleitung Uzin tätig.

Wie ist Ihr Werdegang?

Nach meiner Ausbildung zum Industriekaufmann habe ich bei der Uzin Utz AG ein duales Studium Fachrichtung BWL Industrie absolviert. Im Rahmen des Studiums bekam ich die Möglichkeit für 7 Wochen nach Shanghai zu reisen. Danach war ich 1 Jahr Trainee im Vertrieb und arbeite nun seit ca. 7 Monaten als Assistent der Head of Business Unit Uzin.

Was macht Ihnen besonders Freude an Ihrer Tätigkeit?

An meinem Job gefällt mir besonders die Vielfalt der Aufgaben, welche ich zu bewältigen habe. Ich arbeite an diversen Projekten, wie zum Beispiel an internationalen Verkaufsaktionen. Dabei gefällt es mir besonders, auch international agieren zu können. Dazu kommt noch das tolle Team, das den Arbeitsalltag noch angenehmer gestaltet.

Wie kann man sich einen typischen Arbeitstag von Ihnen vorstellen, was sind Ihre Aufgaben?

Einen typischen Arbeitstag gibt es bei mir eigentlich nicht. Da der Arbeitsalltag hauptsächlich durch aktuell anstehende Projekte geprägt wird. Dies reicht von der Organisation und Koordination diverser Tagungen und Events, Unterstützung bei nationalen als auch internationalen Verkaufsaktionen bis hin zur Planung und Vorbereitung der Budgetierung. Natürlich gibt es auch regelmäßig aufkommende Aufgaben, wie das Prüfen und Kontieren von Rechnungen oder die Protokollierung und Nachbearbeitung von Tagungen. Das Hauptaugenmerk meiner Tätigkeit liegt grundsätzlich darin, die Geschäftsleitung UZIN zu entlasten und bei ihrer Tätigkeit zu unterstützen.

Wie kommen Sie damit zurecht Assistent von 3 Business Unit UZIN Leitern zugleich zu sein? Ist es stressig?

Natürlich ist es etwas Besonderes die Assistenz von 3 Chefs zugleich zu übernehmen. Gleichzeitig ist meine Tätigkeit sehr vielseitig und spannend, denn jeder Chef hat seinen eigenen Bereich und auch einen eigenen Charakter. Da die verschiedenen Bereiche national und international aufgeteilt sind, bekomme ich interessante Einblicke in die einzelnen Teilbereiche. Selbstverständlich gibt es teilweise stressige Phasen, aber der Mehraufwand wird immer wertgeschätzt.

Welcher der 6 Werte der Uzin Utz AG steht bei Ihnen an erster Stelle?

Für mich steht die Wertschätzung an erster Stelle. In einem Unternehmen arbeiten zu dürfen, bei welchem Wertschätzung groß geschrieben wird, bringt mich dazu, Tätigkeiten weiterhin mit vollem Einsatz zu erledigen.

Ein weiteres spannendes Interview zu Herr Maiers Auslandsaufenthalt in Shanghai finden Sie unter "Verlässlichkeit/Schüler".

Das Interview wurde im Mai 2016 geführt.

Armin & Christian Betzler, Produktionsmitarbeiter

Was sind Ihre Aufgaben und wie lange sind Sie dabei?
Armin Betzler: „Wir haben unsere dreijährige Ausbildung zum Chemikanten im September 2010 bei der Uzin Utz AG begonnen und nach Abschluss unserer Ausbildung arbeiten wir nun seit 2 Jahren in der Produktion. Dort kümmern wir uns um die Herstellung und Abfüllung der Klebstoffe.“

Was macht Ihnen besonders Freude an Ihrer Tätigkeit?
Christian Betzler: „Am besten gefällt uns das große Aufgabenspektrum, was den Arbeitsalltag abwechslungsreich gestaltet und die Flexibilität, die man hierfür aufbringen muss. Außerdem bereitet es uns Freude sich jeden Tag neuen Herausforderungen zu stellen und viele Maschinen bedienen zu dürfen.“

Wie groß ist Ihr Team? Fühlen Sie sich wohl?
Armin Betzler: „In einer Schicht arbeiten ca. 16 Leute. Früh- und Spätschicht finden im wöchentlichen Wechsel statt. Die Bereitschaft zur Nachtschicht sollte jedoch immer vorhanden sein. Wir fühlen uns beide hier im Team total wohl.“

Was macht die Uzin Utz AG als Arbeitgeber so attraktiv?
Christian Betzler: „Die Uzin Utz AG bietet super Weiterbildungsmöglichkeiten an. Einige frühere Produktionsmitarbeiter haben in den Teamleiterbereich gewechselt. Das zeigt uns, dass das Unternehmen lebt und modern ist.
Außerdem wird man hier als Mitarbeiter anerkannt und wertgeschätzt, was uns sehr wichtig ist.“

 

 

Das Interview wurde im Januar 2016 geführt.

 

 

Patricia Mang, Strategische Einkäuferin

Frau Mang, seit wann sind Sie bei der Uzin Utz AG? In welcher Funktion sind Sie tätig?
Am 1. Oktober 2011 habe ich mein duales Studium mit der Fachrichtung BWL-Industrie zum Bachelor of Arts bei der Uzin Utz AG begonnen. Seit dem 1. Oktober 2014 bin ich als strategische Einkäuferin im Zentraleinkauf festes Teammitglied.

Wie ist Ihr Werdegang?
Nach meinem Abitur habe ich direkt mit meinem dualen Studium an der DHBW Heidenheim und bei der Uzin Utz AG begonnen. Bereits ein Jahr vor meinem Abschluss unterstützte ich im Rahmen meiner Ausbildung die Abteilung Einkauf und schrieb dort meine Projekt- & Bachelorarbeit. Die Inhalte konnte ich nach Ende meines Studiums direkt in der Praxis umsetzen. Das war ein super Gefühl und ich war stolz, dass ich das Erlernte gleich umsetzen konnte!

Wie kann man sich einen typischen Arbeitstag von Ihnen vorstellen?
Kein Arbeitstag gleicht dem Anderen, genau das macht meinen Beruf sehr spannend und abwechslungsreich. Mein Aufgabenfeld umfasst nicht nur die Beschaffung von Verpackungen, sondern auch die Abwicklung des Einkaufscontrolling und -risikomanagement. Für die Betreuung der Verpackungslieferanten sind verschiedene Tätigkeiten notwendig. Ich recherchiere, führe Ausschreibungen durch, kümmere mich um Preisvergleiche und führe Lieferantengespräche. Die Anfragenerstellung, das Verfassen von Anfragen, die Angebotsauswertung und nicht zuletzt die Bemusterungen, für interne Tests sind ein weiterer Aufgabenschwerpunkt. Außerdem unterstütze ich meine Kollegen beim Einkauf von Labor- und Marketingmaterialien.
Im Risikomanagementprozess werden Materialien bzw. Lieferanten, die mit Risiko behaftet sind, identifiziert, bewertet und gesteuert. Der gleiche Ablauf gilt auch für allgemeine Beschaffungsrisiken.

Was macht Ihnen besonders Freude an Ihrer Tätigkeit?
Am meisten Freude bereitet mir das selbstständige Arbeiten und das Vertrauen, das mir schon seit Anfang an entgegengebracht wird. Außerdem ist der Kontakt mit anderen Kollegen und Lieferanten sehr spannend. Die abteilungsübergreifenden Kontakte sowie der Kontakt zu unseren Lieferanten, lässt keinen Tag wie der andere sein. Ich bin happy, dass ich jeden Tag mit Spaß und Freude zur Arbeit gehen kann.

In Ihrem Beruf haben Sie überwiegend mit Männern zu tun, wie gehen Sie damit um?
Für mich ist es überhaupt kein Problem, dass ich größtenteils mit Männern zusammen arbeite. Für mich macht es keinen Unterschied, ob ich mit Frauen oder Männern verhandeln muss. Es geht um die Sache und um das Ziel, ganz ohne Präferenzen.

Wie ist Ihre Balance zwischen Arbeit und Freizeit?
Durch unsere geregelte Arbeitszeit kommt die Freizeit natürlich nicht zu kurz.
Der Ausgleich für mich zum Bürojob ist natürlich körperliche Bewegung. Dadurch wird nicht nur der Kopf frei, sondern man fühlt sich auch besser.

Was schätzen Sie an der Uzin Utz AG als Arbeitgeber besonders?
Dass ich bei jedem Anliegen zu meinem Vorgesetzen gehen kann und immer beste Unterstützung erhalte, sofern diese notwendig ist.
Außerdem bereitet es mir sehr viel Freude, dass in mich bereits von Anfang an großes Vertrauen gesteckt wurde und ich selbständig Entscheidungen treffen darf, was sicher nicht in jedem Unternehmen eine Selbstverständlichkeit ist.

Welche Perspektiven bietet Ihnen das Unternehmen?
Das Schöne an der Uzin Utz AG ist, dass wir echte Perspektiven für die berufliche und persönliche Weiterbildung erhalten. Wer Bereitschaft signalisiert, wird jederzeit unterstützt. Außerdem gefallen mir die Karrieremöglichkeiten für Frauen. Mit Fleiß und einem festen Ziel vor Augen, kann man hier richtig durchstarten.

Was möchten Sie zum Schluss noch loswerden?
Ich bin sehr stolz bei der Uzin Utz AG arbeiten zu dürfen und einen Beitrag zum Unternehmenserfolg zu leisten.

 

 

 

Das Interview wurde im Dezember 2015 geführt.

Steffen Kallus, Vorstandsassistent

Was machen Sie, was sind Ihre Aufgaben, und wie lange sind Sie dabei?

Ich arbeite seit 1,5 Jahren als Vorstandsassistent bei der Uzin Utz AG. Ich assistiere den Vorständen, d.h. ich bereite Vorträge vor, assistiere bei schriftlichen Arbeiten und bei allen Projektarbeiten, die auf Vorstandsebene anfallen. Im letzten Jahr war das hundertjährige Jubiläum eine große Aufgabe für uns Vorstandsassistenten. Hier haben wir zum Beispiel fast alles betreut, vor allem die bereichsübergreifenden Themen, hinter denen ein enormer Koordinationsaufwand steckte.

Die größte Herausforderung war, ohne große Erfahrung in diesem Bereich, eine Jubiläumsveranstaltung für 750 Personen auf dem Münsterplatz in Ulm zu organisieren. Wir hatten zeitlich und auch aufbautechnisch verschärfte Rahmenbedingungen und wollten natürlich, dass es für alle ein tolles und reibungsloses Event wird. 

Wie ist Ihr Werdegang?

Ich habe Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule studiert. Ich habe zunächst in einem kleineren Familienunternehmen gearbeitet und wollte dann gerne in die Industrie wechseln, weil ich hier mehr Perspektiven für mich gesehen habe. Im Mittelstand ist die Flexibilität wesentlich höher. Die Entscheidungswege sind kürzer und man hat bessere Rahmenbedingungen für die eigene persönliche Entwicklung. Hier in der Uzin Utz AG sind die Strukturen zwar klar vorgegeben, aber die Freiheit, die man bekommt, um Projekte abzuwickeln ist größer. Auch der Gang zu Vorgesetzten ist hier wesentlich einfacher als in größeren Konzernen. 

Was wird bei der Uzin Utz AG von Berufsanfängern erwartet?

Man sollte Flexibilität und Eigeninitiative mitbringen und auch eine gewisse Kreativität haben. Aber das Wichtigste ist, auch authentisch zu sein und die eigenen Stärken zu leben. Die Kultur bei Uzin Utz ist generell sehr authentisch.

Welche Perspektiven bietet Ihnen das Unternehmen?

Als Vorstandsassistent bekomme ich Einblick in sehr viele Bereiche und ich spreche mit vielen Kollegen. Ich habe viele Berührungspunkte, woraus sich viele Chancen ergeben. Generell bietet ein mittelständisches Unternehmen wesentlich mehr Perspektiven für die persönliche und berufliche Weiterentwicklung als ein größerer Konzern. Die Strukturen erlauben einfach deutlich mehr Spielraum. Gerade wenn man Leistungsbereitschaft zeigt und sich durchsetzen kann, dann stehen einem ganz andere Türen offen. Die Leistung wird schneller erkannt und wird von den Vorgesetzten auch entsprechend gefördert. 

Was schätzen Sie an der Uzin Utz AG als Arbeitgeber?

Ich schätze an der Uzin Utz AG die Open Door Policy. Jeder ist bereit über Themen zu diskutieren, aber auch mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Es ist eine generelle Offenheit für neue Themen da. Man verschließt sich nicht, sondern man gibt neuen Projekten eine Chance. Zudem schätze ich das hohe Vertrauen, das die Geschäftsleitung den Mitarbeitern in ihrem Arbeitsalltag entgegenbringt. Dieses Vertrauen in die eigene Arbeitsweise gibt einem eine ganz andere Motivation und ist meines Erachtens auch ausschlaggebend für die Ergebnisse, die ein Mitarbeiter liefert. 

Hat Ihr Studium Sie auf den Berufsalltag vorbereitet ?

Mein Studium war absolut wichtig, um das Basiswissen zu den Themen mitzubringen. Ein FH-Studium ist ja bereits recht praxisorientiert. Man braucht die Theorie aus dem Studium, aber das „Learning on the Job“ ist dennoch das Wesentliche, das kann man nicht vorab lernen. Generell muss man in diesem Job schon bereit sein, Herausforderungen anzunehmen. Das heißt aber nicht, dass man nicht unterstützt wird. Man bekommt den Input, den man braucht, um ein Projekt voranzutreiben zu können. 

 

 

Das Interview wurde im Jahr 2012 geführt. Inzwischen ist Herr Kallus Head of Business Unit UZIN international.

Linda Russ, Entwicklerin

Seit wann sind Sie bei uns und in welcher Funktion sind Sie tätig?

Ich bin nun seit fast zwei Jahren bei der Uzin Utz AG und in der Abteilung Forschung und Entwicklung - Flüssigprodukte als Entwicklerin tätig. Neben der Entwicklung neuer, innovativer Produkte und der Weiterentwicklung bereits bestehender Produkte sind dabei auch Wettbewerbsvergleiche Teil des Tagesgeschäfts. Ich arbeite daher eng mit der Anwendungstechnik sowie dem Produktmanagement zusammen und betreue die entwickelten Produkte nach der Markteinführung, falls Probleme in der Produktion oder beim Kunden auftreten sollten.

Und was macht Ihnen besonders Freude an Ihrer Tätigkeit?

Mein Arbeitsalltag ist sehr abwechslungsreich. Auf der einen Seite kann ich bei den Anwendungstests handwerklich tätig werden. Auf der anderen Seite arbeite ich auch viel am PC. Vor allem kann ich mir meinen Arbeitstag selbstständig einteilen. Das ist wirklich toll!

Wie ist Ihr Werdegang?

Nach meinem Abitur habe ich zunächst ein Jahr in einer Fabrik gejobbt. Danach habe ich Angewandte Chemie an der Hochschule Reutlingen studiert.

Was konnten Sie aus Ihrem Studium mitnehmen?

Aufgrund meines Studiums an einer Hochschule und den damit verbundenen Praxissemestern erhält man bereits während der Ausbildung gute Einblicke in verschiedene Unternehmen und ihre Strukturen. Jedes Unternehmen hat eigene Wünsche und Erwartungen an seine Mitarbeiter. Zudem ist die Chemie ein sehr umfangreiches Fachgebiet. Also unabhängig davon, in welcher Branche man nach dem Studium tätig wird, braucht man letztendlich vielleicht noch ein Zehntel des im Studium erworbenen Wissens, da sich die meisten Unternehmen nur mit einem bestimmten Teil der Chemie befassen.

Was wird denn bei der Uzin Utz AG von Berufsanfängern erwartet?

Eigeninitiative, Selbstständigkeit und Motivation. Man sollte bereit sein, sich auf neue Dinge einzulassen. Denn die Bauchemie ist ein sehr spezielles, aber hochinteressantes Fachgebiet.

Was macht das Arbeiten bei der Uzin Utz AG für Sie so besonders?

Die Uzin Utz AG ist ein sehr mitarbeiterfreundliches Unternehmen. Zum Beispiel haben wir ein sehr umfangreiches Weiterbildungsprogramm, welches nicht nur berufliche, sondern auch private Bereiche mit einschließt. Vor allem aber machen die vielen tollen Kollegen und Vorgesetzen, das super Arbeitsklima.

 

Das Interview wurde im Jahr 2014 geführt. Inzwischen ist Frau Russ Produktmanagerin.

Florian Sevenig, Entwickler

Wann sind Sie zu uns gestoßen?

Ich habe am 1. September 2011 bei der Uzin Utz AG angefangen – pünktlich zum 100 jährigen Jubiläum! Mein erster Arbeitstag fiel dementsprechend kurz aus. Dafür gab es abends eine tolle Feier samt Live-Konzert auf dem Münsterplatz.

Was ist Ihr Aufgabengebiet? Wie sehen die einzelnen Prozesse aus?

Ich bin als Entwickler für Flüssigprodukte beschäftigt. Mein Aufgabengebiet ist vielfältig, wobei ich hauptsächlich Klebstoffe entwickle. Dies beinhaltet die Durchführung von eigenen Versuchen, den Dialog mit Lieferanten über geeignete Rohstoffe, aber auch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Abteilungen – wie die Anwendungstechnik, Produktion oder das Produktmanagement.

Stellt sich in diesem Verlauf eine besondere Rezeptur heraus, so wird diese erneut ausgiebig getestet. Anschließend wird die erste Produktion begeleitet, und es werden weitere Tests mit dem großtechnisch produzierten Klebstoff durchgeführt bis hin zum fertigen Produkt. Dieser Prozess kann durchaus ein Jahr in Anspruch nehmen, da bis zum vollendeten Produkt viele Ansätze untersucht werden, die uns zum Teil nur minimal in der Entwicklung voran bringen.

Die Betreuung eines Produkts selbst beinhaltet die Bearbeitung eines Kundenproblems mit dem Produkt, der Austausch einzelner Rohstoffe gegen preiswerte Alternativen oder auch die Untersuchung von Produktionsschwankungen. Weiterhin gibt es immer wieder neue Rückmeldungen bezüglich Problemstellungen, die dann im Labor mit geeigneten Versuchsaufbauten untersucht beziehungsweise nachvollzogen werden müssen.

Und für welche Marke sind Sie tätig?

Ich arbeite für die Marke UZIN. Dabei richtet sich ein Großteil meiner Entwicklungsarbeit an den deutschen Markt. Ich betreue aber auch internationale Projekte. Hierbei sehe ich mich teilweise komplett anderen Anforderungen gegenübergestellt als bisher. Dies kann manchmal anstrengend sein, macht jedoch auch den besonderen Reiz aus.

Was macht Ihnen besonders Freude an Ihrer Tätigkeit?

Mir gefällt besonders die Tatsache, dass es jeden Tag etwas anderes zu tun gibt, wie die Entwicklung einzelner Rezepturen, Gespräche mit Lieferanten und Kunden oder Absprachen mit anderen Abteilungen. Man lernt täglich hinzu und entwickelt sich weiter.

Wie ist Ihr Werdegang?

Ich habe in Wiblingen mein Abitur gemacht. Nach meinem Grundwehrdienst in München habe ich an der Universität Ulm Wirtschaftschemie studiert. Darüber hinaus habe ich ein Auslandssemester an der EPFL in Lausanne absolviert – ein Erlebnis das ich nur jedem empfehlen kann. Anschließend habe ich meine Diplomarbeit am Fraunhofer ISE in Freiburg geschrieben.

Was konnten Sie aus Ihrem Studium mitnehmen?

Während des Studiums wird einem das selbstständige, strukturierte Arbeiten mit verschiedenen Stoffen vermittelt. Das grundsätzliche Hintergrundwissen zu den Prozessen, die beim Reagieren, Aushärten eines Klebstoffes oder einer Grundierung ablaufen, ist auch Bestandteil meines Studiums gewesen – ebenso wie das Erkennen von Zusammenhängen und die Durchführung von größeren Versuchen sowie deren analytische Auswertung.

Man entwickelt dabei eine hohe Frustrationstoleranz – eine Fähigkeit, die bei der Entwicklung von Klebstoffen notwendig ist, da nur ein kleiner Teil der untersuchten Ansätze zum Erfolg führt.

Was erwartet die Uzin Utz AG von Berufsanfängern?

Eigeninitiative und Kreativität sind in meinem Aufgabenfeld von Vorteil. Innerhalb gewisser Rahmenbedingungen sollte man auch in der Lage sein, seine Arbeit selbständig voranzutreiben.

Was schätzen Sie an der Uzin Utz AG als Arbeitgeber?

Die Arbeit bei Uzin Utz gefällt mir sehr gut, da einem das Gefühl vermittelt wird, wichtig zu sein und einen sicheren Arbeitsplatz zu haben. Zudem herrscht ein angenehmes Arbeitsklima.

Für die persönliche Weiterentwicklung – beruflich wie auch privat – werden den Mitarbeitern viele Möglichkeiten im Rahmen des „Horizonte-Programms“ geboten. Aber auch Freizeitaktivitäten, wie Fußball oder die Teilnahme am Einsteinmarathon beziehungsweise der Ulmer Laufnacht, werden von Unternehmensseite unterstützt – einfach klasse!

 

 

Das Interview wurde im Jahr 2014 geführt.