Bitte wählen Sie Ihr Land und die gewünschte Sprache aus

 
Uzin Youtube channelFacebook Page
Award-Logo
 

 Haben Sie Fragen?

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. 

 zum Kontaktformular 
 
 

Merkliste (0)

 
 
 

Verwaltung und Management

Ein Teil unserer Kolleginnen und Kollegen unterstützt die anderen Bereiche der Wertschöpfungskette. In folgenden Abteilungen können Sie Ihre Kompetenzen in einem dynamischen Umfeld unter Beweis stellen:

  • Controlling
  • Distributionslogistik
  • Einkauf
  • Finanz- und Rechnungswesen
  • IT-Management
  • Marketing
  • Personal
  • Recht
  • SAP-Anwendung
  • Unternehmenskommunikation
  • Vertriebsinnendienst

Interviews

alle ausklappen alle schließen

Verena Wilms, Teamleiterin Marketingservices und Veranstaltungsmanagement

Was machen Sie hier im Unternehmen und was sind Ihre Aufgaben?

Seit August 2010 plane und koordiniere ich die Messen und führe deren Nachbearbeitung durch. Wir haben eine große Messe am Anfang vom Jahr und mehrere kleine übers Jahr verteilt. Zusätzlich gibt es einzelne kleinere Veranstaltungen und offene Seminare, die ich ebenfalls plane und mit meinen Kollegen gemeinsam Flyer und Broschüren erstelle. Zudem habe ich seit August 2011 die Teamleitung der Abteilung Marketing Services übernommen.

Für welche Länder planen Sie die Messen?

Ich plane derzeit die Messen für Deutschland und Österreich und bin damit ehrlich gesagt auch voll ausgelastet. 

Was haben Sie studiert?

Ich habe BWL an der BA studiert mit einem Schwerpunkt auf Messe- Kongress und Eventmanagement. Das Legoland war mein BA-Ausbildungsunternehmen, da habe ich auch noch 2 Jahre gearbeitet, bis ich dachte, ich schaue mal, was die Welt noch so bietet. 

Wie gehen Sie vor, wenn Sie so eine Messe planen, z.B. die Bau 2013?

Als erstes buche ich schon 1 1/2 Jahre vorher die Hotels in München. Wir sind mit einem großen Team unterwegs und brauchen dann locker 60-70 Übernachtungen pro Tag.

Als nächstes gehe ich die Nachbearbeitungen der letzten Messe durch und analysiere, was gut war und was besser geht. Ich warne den Messebauer vor und briefe die Werbeagentur, die dann anfängt, den Stand zu planen und sich auch gleich mit dem Messebauer überlegt, ob die Ideen baulich umsetzbar sind. Sobald der Stand einmal im Groben steht, können die einzelnen Marken beginnen, Ihre Wände und Flächen mit Motiven zu bespielen. Ich lade dafür alle Markenmanager in ein Meeting, präsentiere die Stände, informiere und frage ab, was noch gebraucht wird. 

Ist das geklärt, werden die ca. 15 für einen Messestand notwendigen Dienstleister fristgerecht bestellt. Um so näher die Messe rückt, desto mehr steht auch an. Es kommen viele Kleinigkeiten dazwischen, z.B. noch eine Standparty zu organisieren etc. Ich bin dann immer sehr froh, wenn die Messe begonnen hat und endlich zu sehen ist, woran ich die ganze Zeit gearbeitet habe. 

Können Sie frei gestalten und sind flexibel oder arbeiten Sie eher starr ab?

Im Marketing muss man sehr flexibel sein. Bei unseren Messen und Veranstaltungen sind durch unsere Markenvielfalt auch viele Kollegen am Prozess beteiligt. Jeder hat dann andere Prioritäten auf die man flexibel reagieren muss. Geht irgendwo etwas schief, ist gleich ein ganzer Rattenschwanz betroffen: die Dienstleister, die erst später die Pläne und Druckdaten für die Banner erhalten, die Dienstleister, die das drucken müssen usw. Jeder muss flexibel reagieren können und auch mal wieder von vorne anfangen. Manchmal kommt auch eine tolle Idee, die unbedingt noch umgesetzt werden soll, erst 5 Tage vor der Messe. Das ist dann ein enormer Aufwand, aber man möchte es natürlich trotzdem möglich machen und tut alles dafür.

Gibt die Uzin Utz AG Ihnen Perspektiven?

Die Uzin Utz AG erkennt in jedem Fall Potentiale. Ich war sehr überrascht,  dass ich nach so kurzer Zeit die Teamleitung der Marketing Services übernehmen durfte. Es ist nicht in jedem Unternehmen normal, dass man so schnell vorankommt und gesehen wird. Die Einstellung, hier den Mitarbeiter zu unterstützen, ist wirklich super. Man wird sehr gefördert und auch gefordert. Man kann ernten, was man gesät hat. In anderen Unternehmen ernten auch mal andere, was man selber gesät hat. Hier erntet man wirklich selber. 

Fühlen Sie sich vom Team her wohl, wie finden Sie die Atmosphäre?

Die Atmosphäre ist toll und sehr locker untereinander, es macht sehr viel Spaß. Ich war vom Legoland ja schon eine sehr lockere Atmosphäre mit einem tollen Team gewohnt. Das ist ja immer eine der großen Sorgen, wenn man das Unternehmen wechselt: komme ich mit dem Team klar, komme ich mit den Kollegen zurecht. Ich bin aber sofort super aufgenommen worden. Ich habe Mitte August angefangen und im Januar stand schon die erste große Messe an, und mir hat jeder geholfen, wo er konnte. 

Haben Sie ein ausgewogenes Arbeits- und Freizeitleben?

Ich würde sagen mein Job ist sehr saisonabhängig. Ich habe Phasen, da ist 5 Monate volle Action angesagt, da bin ich länger im Büro, das Private tritt kürzer. Aber dann gibt es auch wieder Phasen, in denen ich mehr Zeit für Freizeit habe und dann auch einfach meine Überstunden abbauen kann. Das zeigt wieder die Flexibilität der Firma. Das ist auch das Schöne, dass ich mir selber einteilen kann, wann ich wie viel arbeite. 

Was schätzen Sie an der Uzin Utz AG?

Ich schätze die Art, wie das Unternehmen seine Mitarbeiter wertschätzt sehr. Z.B. im Jubiläumsjahr gab es viele Veranstaltungen der Uzin Utz AG für Ihre Mitarbeiter und Kollegen. Man sieht, wie wir wertgeschätzt werden. 

 

 

Das Interview wurde im Jahr 2011 geführt. Inzwischen ist Frau Wilms Leiterin Zentrales Marketing.

Sabrina Gold, Kundenservice Inland

Was machen Sie, was sind Ihre Aufgaben, und wie lange sind Sie dabei?

Ich bin seit ca. 6 Monaten im Kundenservice Inland bei der Uzin Utz AG. Kundentechnisch betreue ich das ganze Gebiet im Norden und im Osten für die Marken Uzin, Codex, Wolff, RZ. Hier erfasse ich Aufträge, ich prüfe, dass die Ware ankommt, ich lege Preise an, ich schreibe oder storniere Rechnungen etc. Kurz, ich mach alles, damit der Kunde zufrieden ist. Ich bin täglich im telefonischen Kontakt mit den Kunden. Da mein Gebiet relativ weit weg von der Zentrale ist, komme ich leider nur einmal im Jahr persönlich zum Kunden. Es ist dann immer toll, zu sehen, was beim Großkunden draußen wirklich passiert und wie die Ware im Regal liegt. 

Was haben Sie für eine Ausbildung?

Ich habe mal Arzthelferin gelernt, aber die Arbeit in der Praxis war nicht so mein Ding. Ich bin dann zu einem Pharmahersteller gegangen, wo ich 8 Jahre im Kundenservice war. Letztes Jahr hab ich dann in 4 Monaten noch meine kaufmännische Ausbildung nachgeholt. 

Wie sind Ihre ersten Eindrücke nach 6 Monaten?

Sehr positiv, mich hat sehr überrascht, dass die Firma so menschlich ist. Bei meinem vorherigen Arbeitgeber kennt niemand niemanden, wie das in einer großen Firma eben so ist. Man ist nur eine Nummer. Und hier wurde ich gleich namentlich mit „Guten Morgen Frau Gold angesprochen“. Man merkt, dass der Zusammenhalt und das Betriebsklima extrem gut ist, man arbeitet eben nicht gegeneinander, wie in vielen anderen Firmen, sondern man hält zusammen.

Wurden Sie anfänglich ins kalte Wasser gestoßen?

Natürlich ist jeder neue Job erst einmal eine Umstellung. Aber die Kollegen standen immer bereit und haben geholfen, wenn ich irgendwas nicht wusste. Man kann ja gar nicht alles wissen, gerade wenn es so umfangreich ist, wie im Innendienst und man soviele neue Marken betreut. Ich bin aber wirklich sehr gut von den Kollegen eingelernt worden. Auch die Kunden waren sehr verständnisvoll. Sie wussten, dass es für mich eine neue Aufgabe ist und haben mir die Zeit gegeben, mich einzufinden. 

Wie groß ist Ihr Team?

Wir sind 8 Kollegen bei uns im Team.

Der Kundenservice scheint ja eine sehr dynamische Abteilung zu sein. Können Sie das bestätigen?

Ja, es passiert tatsächlich sehr viel bei uns und es ist sehr abwechslungsreich. Wir sind ja sehr stark auf den Kunden ausgerichtet und es gibt ständig Veränderungen am Markt, auf die wir sofort reagieren müssen und die wir dann umsetzen müssen. Es wird also nie langweilig bei uns. 

Welche Fähigkeiten braucht man im Kundenservice?

Man muss offen auf die Kunden zugehen können. Man muss gut mit Ihnen kommunizieren können. Man muss belastbar sein, denn morgens bis 09:30 müssen alle Aufträge ins System gebucht werden, da kommt teilweise sehr viel auf einmal auf einen zu. Man muss früh anfangen können, spätestens um 07:30 sollte man bei uns beginnen. Man muss auch schnell reagieren können, wenn mal eine Ware nicht ausgeliefert werden kann – aus welchen Gründen auch immer. Der Kunde braucht die Ware ja trotzdem, weil die Baustelle fertig werden muss. Da muss man schnell eine Alternative finden und z.B. Rücksprache mit dem Außendienst halten, ob man über den Großhandel beziehen kann und der Kunde die Ware dort abholt, oder der Außendienst es dann hinliefert. 

Was macht Ihnen an Ihrer Arbeit am meisten Spaß?

Mir macht alles Spaß an meinem Job. Klar, kommt manchmal alles auf einmal, da muss man schon mal tief durchatmen, aber Spaß macht es immer. 

Wie ist der Vergleich zwischen Ihrem vorherigen Arbeitgeber – einem größeren Konzern und einem wie Uzin Utz AG?

Es ist individueller hier. Man ist nicht nur eine Nummer, mit strikter Arbeitsteilung. Hier kann man auch mal über den Tellerrand hinaus schauen und hat Einblick in den ganzen Prozess, das ganze Geschehen. Man arbeitet nicht nur stur seinen Bereich ab und weiß nicht wofür eigentlich. 

Haben Sie Entwicklungsmöglichkeiten und können Ihre Ideen einbringen?

Ja, jeder kann bei Uzin Utz seine Ideen einbringen und seine Meinung sagen. Das ist wirklich toll. Ich bin froh hier in einer Firma gelandet zu sein, wo man nicht nur eine Nummer ist, sondern auch als Mensch geschätzt wird und das Verständnis und die Menschlichkeit untereinander noch eine große Rolle spielen.

 

Das Interview wurde im Jahr 2012 geführt.

Angelika Seregi, Personalreferentin und Leiterin der kaufmännischen Ausbildung

Was sind Ihre Aufgaben bei der Uzin Utz AG?

Ich bin Leiterin der kaufmännischen Ausbildung. Ich bin für die Einstellung und für die gesamte Ausbildung der dualen Studenten zum Bachelor of Arts sowie für die Industriekaufleute zuständig. Des weiteren bin ich Personalreferentin.

Was haben Sie für eine Ausbildung?

Ich habe 1994 bei der Uzin Utz AG eine Ausbildung zur Industriekauffrau gemacht. Ich wurde dann als Sekretärin der Werksleitung übernommen und war hier einige Jahre beschäftigt. 2001 habe ich das Unternehmen verlassen, um etwas Anderes kennenzulernen. Ich bin aber 2007 zurückgekehrt und in meine jetzige Position gekommen.

Warum haben Sie sich entschieden zurückzukommen?

Ich habe schon meine Ausbildung bei der Uzin Utz AG gemacht und habe lange Jahre hier gearbeitet. Ich habe so eine persönliche Bindung zum Unternehmen entwickelt. Als sich die Gelegenheit ergeben hat, wieder zurückzukehren und in den spannenden Bereich Personal zu kommen, habe ich die Chance gerne ergriffen. Ich wusste ja wie familiär das Unternehmen ist, wie toll die Kollegen und das Betriebsklima sind. Ich bin quasi wieder „nach Hause“ gekommen.

Warum interessiert Sie der Bereich Personal so besonders?

Das spannende an dem Bereich Personal ist, dass ich die Kolleginnen und Kollegen in meiner Dienstleistungsfunktion unterstützen kann. Gerade in meinem Bereich Ausbildung habe ich sehr viel mit jungen Menschen zu tun, was großen Spaß macht und jung hält.

Welche Perspektiven sehen Sie bei der Uzin Utz AG?

Die Perspektiven sind klasse im Unternehmen. Ich habe als Auszubildende zur Industriekauffrau angefangen, bin dann Sekretärin der Werksleitung geworden, und bin nun Leiterin der kaufmännischen Ausbildung. Das war für mich eine tolle Chance, die ich sehr gerne wahrgenommen habe.

Wie frei sind Sie in Ihrer täglichen Arbeit?

Ich plane und koordiniere meine Aufgaben ganz selbstständig, was ich sehr an der Firma schätze. Die ganzen organisatorischen Prozesse rund um die Ausbildung wie Vorstellungsgespräche, Bildungsmessen führe ich eigenständig.

Wie groß ist Ihr Team?

Wir sind 5 Kolleginnen in der Personalabteilung. Wir sind ein tolles Team und wir sind alle Quereinsteiger aus den verschiedensten Bereichen.

Was schätzen Sie an der Uzin Utz AG als Arbeitgeber?

Ich schätze das Familiäre und das tolle Betriebsklima hier. Viele Kollegen sind seit Jahren hier, so dass man sich kennt. Vor allem wenn man eine Ausbildung im Unternehmen macht, kommt man durch alle Abteilungen und lernt alle Kolleginnen und Kollegen sehr gut kennen. Das Wir-Gefühl und die Verbundenheit ist sehr stark bei Uzin Utz. Das wird auch von der Geschäftsleitung transportiert. Der Vorstand kennt alle Mitarbeiter persönlich. Es gibt keine Barrieren, sondern einen herzlich und kollegialen Umgang.

Wie ist Ihre Balance zwischen Freizeit und Arbeit?

Wir sind an den Tarifvertrag der chemischen Industrie gebunden und haben innerhalb der Rahmenbedingungen gute Möglichkeiten unsere Arbeitszeiten flexibel zu gestalten.

Bietet Ihnen die Firma Möglichkeiten zur Weiterbildung?

Wir haben das Horizonte-Programm von Mitarbeitern für Mitarbeiter, in dem tolle Seminare angeboten werden, z.B. wie führe ich Mitarbeitergespräche, organisiere den Büro-Alltag noch besser, Excel Schulungen, etc. Zudem unterstützt die Firma auch die persönliche Weiterbildung wie z.B. ein nebenberufliches Studium.

Was möchten Sie noch loswerden?

Ich bin sehr stolz, Mitarbeiterin der Uzin Utz AG zu sein.

 

Das Interview wurde im Jahr 2012 geführt. Inzwischen übernimmt Frau Seregi die Leitung für das Recruiting und Personalcontrolling.